INTERNATIONALE AUFBRUCHSSTIMMUNG

Neue Wege in der DrogenpolitikCNN

Bereits Im März 2009 publizierte die Europäische Kommission einen „Bericht über die weltweiten illegalen Drogenmärkte von 1998 – 2008″ (verfasst von Peter Reuter und Franz Trautmann). Die Schlussfolgerungen dieses knapp 700 Seiten starken Berichts waren, dass die Politik ihre Hauptziele, in den Drogenbekämpfung nicht erreicht hat.

Die Prohibition ist gescheitert
Wie schon vor etwa 100 Jahren bei der amerikanischen Alkoholprohibition, ist nun auch das Scheitern der aktuellen Drogenprohibition mit Zahlen erfasst und nicht m

ehr abzustreiten. Aufgrund dieses Berichts forderte die Anti-Drogeneinheit der EU., sämtliche Mitgliedsstaaten auf, sich Möglichkeiten im Bezug auf eine Cannabisliberalisierung genauer anzusehen.

DSC_05722

Das Tabu brechen

Im Juni 2011 veröffentlichte die Globale Drogenkommission mit Unterstützung des ehemaligen UNO Generalsekretärs Kofi Annan einen weiteren bahnbrechenden Bericht über die globale Drogenpolitik.

In diesem Bericht forderte diese Untersuchung alle Nationen dieser Welt auf, zu erkennen das die Politik der Prohibition auf allen Eben gescheitert ist und weit mehr Schaden verursacht hat als, dass Schaden verhindert werden konnte.

Mit der Veröffentlichung des Films: „Breaking the Taboo“ am 7. Dezember 2012, gelang der Globalen Drogenkommission eine weiterer Durchbruch in der internationalen Drogenpolitik.

Ehrliche, sachliche Diskussion gefordert
Das Tabuthema Drogenpolitik müsse endlich gebrochen werden, es ist Zeit für sachliche Diskussionen, heisst es in dem Bericht wörtlich. Viele Länder, allen voran Amerika – das Mutterland der Cannabisprohibition – haben bereits mit dem Dialog begonnen. In Europa haben Spanien, Portugal und Tschechien bereits erste Schritte in Richtung einer Entkriminalisierung getätigt. Ein besonderes richtungsweisendes Ereignis im Jahr 2012 waren die erfolgreichen Cannabis-Regulierungs-Initiativen in Washington und Colorado:

Pressemitteilung des Deutschen Hanf Verbands vom 07.11.2012:
Die Bürger der US-Staaten Washington und Colorado haben gestern die vollständige Legalisierung von Cannabis beschlossen. Anders als in vielen deutschen Medien berichtet, geht es nicht nur um die Entkriminalisierung des gelegentlichen Konsums.

Ausgerechnet in den USA wird weltweit zum ersten Mal Marijuana ähnlich wie Alkohol reguliert, kontrolliert und besteuert. Damit wird es in absehbarer Zeit weltweit erstmals Cannabis-Fachgeschäfte für Erwachsene geben, obwohl das noch zu einigen Konflikten mit der US-Bundesebene führen könnte, so wie es auch bei den Cannabis-Apotheken in Kalifornien der Fall ist.

Dokumente:

Global_Commission_Report_German 1,4 MB

Global_Commission_Report_English 393 KB

Bericht über die illegalen Drogenmärkte von 1998 – 2007 (FULL REPORT) 9,0 MB

Bericht über die illegalen Drogenmärkte von 1998 – 2007 (SUMMARY) 713 KB